Von Horb nach Monfalcone

Alles ist in Auflösung begriffen. Im Nordring 100 wird es zunehmend ungemütlich. Das Sofa ist schon seit Karfreitag weg. Die Bilder sind bereits gut verpackt in Kartons untergebracht. Es hallt schon in den Zimmern. Um uns aufzumuntern lassen es sich die Nordring-Nachbarn nicht nehmen und organisieren bei Marlis und Rudi ein feucht-fröhliches Abschiedsessen.

AmFreitag den 22. April ist endlich das Auto voll gepackt und abfahrbereit für die 1. Umzugsfahrt zu unserer Nuku’alofa, die noch an Land in der Marina Hannibal in Monfalcone/ Italien steht.

In der vergangenen Woche haben wir unter tatkräftiger Mithilfe von Jochen und Yvonne, Birgit und Rainer  sowie Hubert den gesamten Hausrat zusammengepackt und nach Bildechingen zum Einlagern gebracht. Das Ausmisten und Aussortieren hat einfach kein Ende genommen, obwohl Helmut schon umfangreiche E-bay Aktionen durchgeführt hatte. Es ist unglaublich, was sich in den 18 Jahren, die wir im Nordring gewohnt haben, so alles angesammelt hat.  Der hausinterne Flohmarkt an meinem 50. Geburtstag war nur bedingt erfolgreich, da jeder eigentlich schon alles hat und solch einen Flohmarkt gut selbst bei sich zu Hause auch durchführen könnte. Für einige Möbelstücke und Kleidung  hatte die Caritas Verwendung. Alles was mit aufs Schiff  sollte, hat Birgit erst mal  in Jochens Garage gebracht. „Wie wollen wir das denn alles auf dem Schiff unterbringen?“ fragten wir uns. Da müssen wir wohl ein Versorgungsboot zusätzlich mitnehmen. Auch werden wir mehr als einmal nach Monfalcone fahren müssen, um wenigstens das wichtigste zu transportieren.

Unsere Position auf Google Maps
Monfalcone – Umzug auf’s Schiff
  1. Startseite
  2. Mittelmeer
  3. Von Horb nach Monfalcone
Hier gibt es noch mehr
Menü